Was ist normalerweise 20-30 cm lang, lebt u. a. in Nord- und Ostsee und gehört zu den gefährlichsten Gifttieren Europas?

Was ist normalerweise 20-30 cm lang, lebt u. a. in Nord- und Ostsee und gehört zu den gefährlichsten Gifttieren Europas?

Selbst an Nord- und Ostsee kann dem Badeurlauber ein gefährliches Gifttier begegnen: das Petermännchen. Der barschartige Fisch mit Giftstacheln an Rückenflosse und Kiemendeckel sucht zur Laichzeit im Frühjahr und Sommer flache Gewässer auf und gräbt sich im Sand ein. Der Tritt auf ein Petermännchen ist gefährlich. Das Gift verursacht schmerzhafte Schwellungen. Als erste Hilfe gilt, die betroffene Stelle in heißes Wasser zu tauchen oder mit einem Fön zu erwärmen – bei Hitze verliert das Gift an Wirkung. Bester Schutz: Badeschuhe.

Ob beim Wandern oder Tauchen: Begegnungen mit exotischen Tieren können gefährlich sein. Besonders in Australien, aber auch in anderen Ländern gibt es potenziell tödliche Exemplare. Die größte Gefahr geht aber von Arten aus, von denen es viele erst einmal nicht vermuten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.